REload, Standort- und Zukunftsstudien
Begriffe und Erklärungen zu

Dieses Glossar versammelt und erklärt Begriffe zum Thema REload und Zukunftsstudie

#
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

v

Venture Capital (VC)

Im Deutschen „Wagniskapital“ oder „Risikokapital“. Venture Capital bezeichnet Geld, das für die Beteiligung an Unternehmen bereitgestellt wird, um ein Unternehmen aufzubauen bzw. eine Idee umzusetzen.

Verantwortliche Stelle

Jede Person oder Stelle, die personenbezogene Daten für sich selbst erhebt, verarbeitet oder nutzt oder diese durch andere im Auftrag vornehmen lässt.

Verarbeiten

Ist das Speichern, Verändern, Übermitteln, Sperren und Löschen personenbezogener Daten. Der Be-griff der Datenverarbeitung ist umfassend zu verstehen. So ist nicht nur die maschinelle, sondern auch die manuelle Bearbeitung, z. B. einer Kartei, als Datenverarbeitung anzusehen. Datenverarbeitung i. S. des BDSG ist insbesondere an der Systematik gespeicherter Daten zu erkennen.

Verfügbarkeitskontrolle

Es ist zu gewährleisten, dass personenbezogene Daten gegen zufällige Zerstörung oder Verlust ge-schützt sind.

Vertrieb

Im Vertrieb geht es darum, alle Aktionen darauf auszurichten, einer bestimmten Zielgruppe ein Produkt oder eine Dienstleistung möglichst leicht verfügbar zu machen. Das Vertriebsteam ist verantwortlich für alle Maßnahmen und Entscheidungen, die den Vertriebsprozess beeinflussen, bei dem das Produkt oder die Dienstleistung dem Kunden und Endverbraucher zur Verfügung gestellt wird. Zum Beispiel ist das Vertriebsteam eines Online-Händlers für den gesamten Versandprozess zuständig und sorgt dafür, dass dieser reibungslos funktioniert.

Vesting

Dient meist dazu, einen Gründer an ein Unternehmen zu binden, sodass dieser kurz nach einer Finanzierungsrunde nicht direkt wieder abspringt. Oft muss der Gründer im Unternehmen eine bestimmte Laufzeit (z.B. drei Jahre) verbleiben, bevor ihm die zur Finanzierungsrunde bestimmte Anteilshöhe auch vollständig zusteht. Solche Anreize sind wichtig, um bei einer Finanzierungsrunde für Gründer und Investoren den richtigen Rahmen zu schaffen.

Virtuelle Maschine (Virtual Machine)

Eine leere, isolierte virtuelle Umgebung, die auf einer physischen Plattform aufsetzt und virtuelle Hardware (Prozessor, Memory, Platten, Netzwerk und Schnittstellen etc.) zur Verfügung stellt. Sie wird von einem Virtuali- sierungs-Produkt verwaltet und ist der Ort, an dem das Gast-Betriebssystem installiert wird.

Vision

Laut Wissensbilanz – Made in Germany: Oberbegriff für die zukünftige Ausrichtung und Positionierung der Organisation. Die Vision beschreibt die langfristigen Ziele und bildet die Grundlage der Entwicklung aller Kenngrößen einer Strategie.

Virtuelle Währung

Im Online-Bereich haben sich in den vergangen Jahren immer mehr Währungen entwickelt, die nur digital bestehen und in verschiedenen Bereichen in unterschiedlichen Formen zum Einsatz kommen. Sie erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da virtuelle Währungen es den Usern ermöglichen, auf unkomplizierte Art und Weise online Bezahlungen abzuwickeln und so erscheinen immer mehr Komplementärwährungen innerhalb des digitalen Kosmos. Eine virtuelle Währung wird zumeist von dem Anbieter einer Seite ins Leben gerufen. Die Nutzer der Seite können dann reales Geld einzahlen und erhalten dafür den gleichen Wert in der jeweiligen virtuellen Währung. Mit diesem Geld kann der User dann zum Beispiel virtuelle Güter oder auch Dienstleistungen erwerben. Vorteile: Virtuelle Währungen bieten eine einfache Zahlungsmöglichkeit, da der User über sein erstellten Konto, auf dem das virtuelle Geld gelagert wird, schnell und einfach bezahlen kann. Viele Anbieter versuchen, dieses System noch attraktiver zu machen, indem verschiedene Bonus-Systeme eingeführt werden oder man auch auf anderen Internetseiten mit der virtuellen Währung zahlen kann. Um als Anbieter eine virtuelle Währung ausgeben zu dürfen, mit der auch auf anderen als der eigenen Webseite bezahlt werden kann, bedarf es einer Lizenz. Ein prominentes Beispiel hierfür ist die Online-Währung Bitcoin, welche von einem wohl unbekannten Programmierer ins Leben gerufen wurde. Lange Zeit wurde und wird Bitcoin immer noch kritisch betrachtet, doch im August 2013 wurde von einem amerikanischen Bundesrichter in Bezug auf Bitcoin erstmals von einer Währung gesprochen. Diese Aussage bestätigt, dass mit Bitcoin zum ersten Mal eine virtuelle Währung von einer US-Behörde als reale Währung eingeschätzt wurde.

Termine